Freitag, 18.04.2008 / Essen/Cafe Nova

Vermutlich zum ersten Mal überhaupt waren wir pünktlich in Essen, sehr schönes Gefühl. Aber mit dem Stress vom nächsten Tag im Kreuz war´s dann doch wieder hektisch. Angelo hat erstmalig die neue Geige eingefiedelt und Martin das singende Blech ausgetestet. Außerdem der 15. Microausfall in Folge. Wer hat nochmal den Tattoo-Contest gewonnen? Wer Fotos gemacht hat, darf sich gerne melden.

Freitag, 14.03.2008 / Ilmenau fällt aus!

Achtung: Kurzfristig erreicht uns die Absage für den Gig morgen in ilmenau, lt. Veranstalter spielt das Ordnungsamt nicht mit. Kommt also lieber heute nach Magdeburg.

Freitag, 29.02.2008 / Mama Mia! Big Mama/Miltenberg

Ein Club mit beheizter Theke kann nicht schlecht sein. Und folglich war Miltenberg wieder sehr gelungen. Allerdings hat Martin einmal mehr seinen Hang zum spektakulären Hinfallen ausgelebt und sich beim Sturz ins Schlagzeug lustige Farbvariationen auf diversen Körperstellen zugelegt. Tja, wer kann, der kann.

Freitag, 25.01.2008 / Musikklub Hinterhof/Kiel

So, viel weiter hoch geht es dann wohl doch nicht mehr. Ein durchweg gelungener Ausflug mit spassiger Vorband und Sprotten-Essen auf dem Marktplatz. Die Einwohner versicherten uns glaubhaft, dass Kiel den höchsten Pro-Kopf-Verbrauch eines bekannten Kräuterlikörs hat. Falls das vorher nicht so stimmte hat Jan nunmehr die Zahlen nach oben bereinigt. Gemeinsam mit Alex, der uns einmal mehr meisterhaft rausgerissen hat weil Tito ja im Vaterschaftsurlaub weilte, hat er dann beim Einmarsch ins Hotel gegen 6 Uhr noch für spassiges Aufsehen gesorgt. Selbstverständlich legen wir über die Details den Mantel des Schweigens.

Freitag, 23.11.2007 / Juz/Hermsdorf

Zum Jahresausklang geht es wie üblich in den Osten. In Hermsdorf testen wir unsere brandneue Nebelmaschine (nebelt), spielen zum ersten Mal seit ca. 100 Jahren mit einer Deutschpunkband, die ihre Instrumente richtig ordentlich bedienen kann (Kolporteure) und müssen merkwürdigen Pfefferminzschnaps probieren.

Freitag, 26.10.2007 / Piranha/Karlstadt

Der Laden ist winzig aber sehr fein, Anlage und Bühne sind mehr als ordentlich. Angelo beweist, dass es für unsere Auflecktattoo-Opfer alterstechnisch nach oben keine Grenze gibt. Die anwesende Journalistin der lokalen Tageszeitung lässt sich beim anschliessenden Interview auch mit Nachdruck nicht völlig davon überzeugen, dass keines der gespielten Stücke gecovert war. Unverschämtheit! Sonst aber sehr nett!

Samstag, 13.10.2007 / Janmangel 4: Schützi/Olten

Wenige Tage vor dem Konzert ist der eigentliche Laden ausgebrannt. Die Schützi ist als Ausweichquartier allerdings ebenfalls sehr schön. Wir sind viel zu füh vor Ort und kommen endlich zum Schokolade-und-Ovomaltine-kaufen. Außerdem erwerben wir das teuerste Supermarktbier seit langem. Auf der Bühne liefern wir dann das ungelogen wildeste Konzert seit sehr ewiger Zeit ab: Dudel hat einen Kühlschrank auf der Bühne (sehr schwerer Fehler) und spielt ansonsten in Unterwäsche, Martin wird während des Singens von einer aufdringlichen Dame attackiert, die mit ihm um seine Handschuhe ringt (geht knapp aus, aber Martin gewinnt) und Angelo und Tito posen wie selten zuvor. Im Anschluß verteilt Dudel sein erstes Auflecktattoo und obwohl der Groupiecup hart umkämpft ist, gewinnt Angelo am Ende doch deutlich.

Freitag, 12.10.2007 / Janmangel 3: I45 / Zug

Die Sprache macht uns fertig, die Preisfindung der Schweizer ebenfalls. Dafür ist das I45 ein Riesenladen, der alles hat, was wir dringend brauchen, also Duschen und einen Kicker. Die Schweizer Veranstalter stellen Kühlschränke neben den Drummer. Diese nett gemeinte Geste führt unter anderem dazu, dass Dudel heute Bandgeschichte schreibt (die Geschichte ist allerdings viel, viel zu heftig für diese Stelle, fragt uns einfach mal live danach). Außerdem werden wir zwar vegetarisch, aber trotzdem lecker bekocht, finden einen exotischen Bierladen und müssen Backstage gefühlte fünfunddreissigmal den "Kampftrinker-Stimmungshits-Sampler" hören.

Donnerstag, 11.10.2007 / Janmangel 2: Rümpeltum/St. Gallen

Unsere erste Schweiz-Tour steht kurz vor der Absage: Jan muss passen, Edelreservist Dierk kann auch nicht. Als Retter arbeitet sich Marcus von Dee Andern das Programm drauf und muss zwei Wochen vor Abreise ebenfalls absagen. Empfohlen wird uns ein Typ namens Dudel von Scheisse Minelli den niemand von uns kennt, der aber immerhin den Altersdurchschnitt senkt und einen trinkfesten Einduck macht. Optimale Voraussetzungen also. In St. Gallen überzeugt uns Dudel nicht nur auf der Bühne, sondern auch am Kicker. Sein Bett findet er Nachts allerdings nicht mehr. Laden und Publikum machen einen wilden Eindruck, sind aber sehr nett Nach dem Gig beschenken uns Gäste noch mit geheimnisvollen Gewürzen aus dem Orient. Glaube ich.

Samstag, 06.10.2007 / Janmangel 1: Club Voltaire / Neu-Isenburg

Hiobsbotschaft aus Damm, Jan fällt leider aus. Gottseidank erklärt sich Dierk von Carlos Mogutseu einmal mehr bereit dazu, uns die Ohren vollzutrommeln. Uuuund er hat sogar die Mundharmonika mitgebracht, Respekt. Außerdem unser erster Gig mit Rauchverbot, leider riecht man jetzt andere Dinge um so mehr. Wie üblich in Neu-Isenburg sehr viele, sehr offenherzige Damen, der Groupicup geht dieses Mal an Martin.

Seiten