Musikerarchiv

Sie sind ausgestiegen und wurden völlig zurecht vergessen. In alten Geschichten und schlechten Witzen tauchen ihre Namen aber immer mal wieder auf. Wir bieten daher den jüngeren unter euch die Möglichkeit, die Buben hier noch einmal zu bewundern. Da wir selbstverständlich den Kontakt zu den Flitzpiepen völlig abgebrochen haben, sind wir jedoch auf Hörensagen angewiesen und konnten den Wahrheitsgehalt mancher Angaben nicht prüfen. Tja, und eigentlich wollten wir das auch gar nicht.

 

Andi (Bass 96 / 97):

Er hatte immer die wildesten Hobbies, die schrägsten Berufe und die jüngsten Freundinnen. Wie alle "Ehemaligen" ist er weggezogen und lebt heute angeblich als Schamane in Marburg. Den Bass hat er an den Nagel gehängt und frontet jetzt die Hellstoner-Killer von "Skuma". Also schaut mal unter www.skuma.de.

 

Ansgar (Gitarre 96 - 2001):

Ansgar war der eigentliche Gründer der Blutjungs und nicht nur Gitarrist, sondern auch Produzent der ersten beiden Scheiben. Er steht uns auch heute noch mit Rat und Tat und böswilliger Kritik zur Seite und betreibt eine sehr erfolgreiche Teckelzucht im Münchner Umland. Oder so.