19.11. Berlin/Saalbau Die-Wahrheit-Jubiläum

Warum einem zum Thema "Wahrheit" ausgerechnet die Blutjungs einfallen ist völlig unverständlich, fußt unser Erfolg doch ausnahmslos auf Lug und Trug, den beiden Stützpfeilern des Rock`n`Roll. Trotzdem haben uns die Berliner gebucht und es war wider Erwarten ein Fest. Bestuhlter Ballsaal, roter Teppich und ein Publikum jenseits der 50 mit Krawatte und Abendgarderobe ließen Schlimmes erahnen. Dazu ein bei unserem Anblick deutlich angewiedertes Thekenpersonal, eine Messehostess am Eingang, die uns mit Nachdruck darauf hingewiesen hat, dass es sich um eine private Veranstaltung handelt und erst erleichtert aufatmete, als wir ihr verständlich machten dass wir nicht auf die von ihr zerberusgleich bewachte Handymesse wollten.

Alle Tazler waren ausnahmslos kreuznervös und unglaublich nett. Wir wurden, obwohl schon etwas angefeiert, rührend umsorgt. Auch sehr schön: Unser Fanblock war zwar sehr überschaubar, dafür aber stimmgewaltig, kreativ in der Rahmenchoerografie und ordentlich auf Krawall gebürstet, vielen Dank.

Enttäuschend war, dass uns nur ein einziger aperolgetränkter Krawattenhans mit seiner öligen Hauptstadtarroganz angegroßmault hat. Wir haben diesen Vorfall gewaltfrei gelöst, was man uns sicherlich zum Vorwurf machen kann. Rolli und Jan bemängelten zudem, dass Sie nicht wie im Vorfeld zugesichert mit Harry Rowohlt saufen konnten. Dafür hatten alle anderen anwesenden Schreiber ordentlich die Lampe an, Respekt.

Beim nächsten Jubiläum sehr, sehr gerne wieder. Alle Daumen hoch.